Brandschutz-Technik B. Balter
Wilhelmstraße 35 a
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel 02641/35142
info@brandschutz-balter.de bvbf

Flucht-, Rettungs- und Zimmerfluchtpläne

(lt. DIN ISO 23601, Symbole ASR A 1.3/DIN ISO 7010 Format: DIN A1-A4 und Sonderformate)

Unsere Fluchtpläne können in Rahmen ausgeliefert werden (Größe und Ausführung nach Wunsch); gerne hilft Ihnen unser Montageservice bei einem fachgerechten Anbringen der gerahmten Pläne.

Gefordert werden Fluchtpläne von der Arbeitstättenverordnung (§55), der Berufsgenossenschaft (ASR A 1.3 §18), der Feuerwehr bzw. dem Brandschutzamt. Auf diesen Plänen ist ein Grundriss des jeweiligen Gebäudegeschosses mit seinen Fluchtwegen sowie Erste-Hilfe - und Brandschutzeinrichtungen verzeichnet. Der Geschoss-Grundriss wird in den Fluchtplänen so gedreht, dass eine „rechts-links“ Orientierung (lagerichtig) gegeben ist, um eine schnellstmögliche Orientierung für den Betrachter zu gewährleisten. Ergänzend hierzu beinhalten die Pläne überdies Verhaltensregeln im Falle eines Brandes oder Unfalls. Aufzuhängen sind sie an Stellen im Gebäude, die sich durch hohen Personenverkehr auszeichnen, beispielsweise an Eingängen, in Treppenhäusern oder neben Aufzügen.
Zimmerfluchtpläne (im A4 Format) stellen eine besondere Form der Fluchtpläne dar: Diese sind in Hotels an jeder Gästezimmertür zu finden und zeigen den jeweils kürzesten Fluchtweg von Zimmer zu Notausgang. Ergänzend finden Sie auch hier eine Beschreibung der Verhaltensregeln für den Notfall (mehrsprachig).

Brandschutzordnungen

(lt. DIN 14096 Teil A, B und C; ASR A 1.3)

Unsere Brandschutzordnung zeichnet sich durch eine übersichtliche Gliederung und Vollständigkeit aus, außerdem sind sie passend auf den jeweiligen Personenkreis zugeschnitten.

Unter dem Dokument „Brandschutzordnung“ versteht man eine Zusammenfassung von Regeln und organisatorischen Abläufen für die Brandverhütung und das Verhalten im Brandfall, die auf ein bestimmtes Objekt zugeschnitten ist. Abhängig von der Genauigkeit der enthaltenen Informationen und der jeweiligen Zielgruppe lassen sie sich in drei Teile (A, B und C) gliedern: dargestellt auf einer A4 Seite enthält Teil A Hinweise für das Verhalten im Brandfall. Teil B und C liefern eine detailliertere Fassung der organisatorischen Maßnahmen zur Brandverhütung und dem Verhalten im Brandfall. Teil C richtet sich dabei insbesondere an Personen mit Brandschutzaufgaben.

Wir erstellen Ihnen gerne ein Festpreisangebot nach Einsicht der Grundrisspläne, eines Organigramms oder einer Objektbegehung!

Laufkarten/Melderkarten

(lt. DIN 14675; Format: A4)

Klar gestaltet erreichen wir mit unseren Laufkarten mittels enger Absprache mit dem jeweils zuständigen Brandschutzamt / Sicherheitsingenieur eine hohe Qualität.

Laufkarten werden sowohl von der Feuerwehr als auch von dem zuständigen Brandschutzamt gefordert. Melderkarten, welche der Feuerwehr zum schnellen und reibungslosen Auffinden der Ziel-Brandmelder dienen, befinden sich normalerweise an der Brandmelderzentrale (BMZ).  Eine passende Karte wird für jede Meldergruppe erstellt, auf der die Wege von der Brandmelderzentrale bis zu den einzelnen Meldern ersichtlich sind. Diese Melderkarten beinhaltet eine farbige Darstellung der Gebäudeübersicht auf der Vorderseite sowie den Melderbereich auf der Rückseite. Diese Gebäudeübersicht liefert Informationen über den Standort / BMZ, den Einsatzweg, die Haupteinfahrt / den Eingang  und den Melderbereich. Natürlich ist die Übersicht mit einem Nordpfeil und einer Maßleiste versehen.  Im Melderbereich finden Sie eine Darstellung des Einsatzweges und der Brandmelder, wobei Außenwände und evtl. Brandabschnitte hervorgehoben werden.
Unsere Melderkarten erhalten Sie laminiert und am oberen Rand mit einem Register versehen.

Feuerwehrpläne

(lt. DIN 14095; Format: DIN A3)

Klare Gestaltung unserer erstellten Feuerwehrpläne

Feuerwehrpläne, die vom zuständigen Brandschutzamt bzw. der Feuerwehr gefordert werden, müssen eine rasche Orientierung am Objekt gewährleisten. Zur Erfüllung dieses Anspruches enthalten sie alle notwendigen Angaben wie einen Langeplan des Objekts, Geschosspläne sowie eine Legende. Bereits laminiert werden die fertigen Pläne bei der örtlichen Feuerwehr und Brandmelderzentrale hinterlegt; unsere Kunden und die Brandschutzbehörde erhalten sowohl eine PDF-Datei als auch eine gedruckte Fassung dieser Feuerwehrpläne.

Evakuierungspläne

Evakuierungspläne ermöglichen eine panikfreie und geordnete Evakuierung. Sie beinhalten Alarmierungspläne, Übersichtspläne mit Evakuierungswegen zu Sammelplätzen, ereignisabhängige Evakuierungsmethoden, Anweisungen für Gebäudebeauftragte und Verhaltens- und Rettungsmaßnahmen. Gesetzliche Forderungen gibt es nicht, jedoch großes und zunehmendes Interesse; insbesondere bei Kliniken, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Universitäten, Schulen und Kindergärten.